Ziele & Wege zu Buch und Film


Alle Kinder haben literarische Bildung, bevor sie lesen können und auch wenn sie nicht lesen können oder nicht vorgelesen bekommen, denn jedes Kind - ob büchernah oder bildungsfern - schaut gern Filme, kennt Filme, kennt sich aus mit seinen Lieblingsgestalten, -themen, und -geschichten. Das ist ein Schatz an Wissen und Literalität, den unser Projekt heben und vermehren will und knüpft deshalb an die hohe positive Motivation die mit „Filme schauen“ verbunden ist. Animierte Tierfilme machen großen Spaß, aber auch wenn die lustige Geschichte im Vordergrund stehen mag, geht es um Tiere und ihre Lebensräume. Die Vielfalt der Ökosysteme, die Vielfalt der Arten. Darüber zu forschen bietet sich den Kindern in ihrer weiteren Beschäftigung an. Somit wird auch ganz einfach naturkundliches Wissen vermittelt, pädagogisch gesehen, wenn auch interdisziplinär. Und idealerweise so, dass sie nicht das Gefühl haben, die Merkmale der Klimazonen der Erde zu pauken, sondern im Flow, weil sie sich mit beliebten und positiv besetzten Filmfiguren beschäftigen. Und lernen, forschen, auseinandersetzen, das machen sie dann hochmotiviert mit einem Buch.

Der pädagogische Nutzen soll sein, dass Lernen Spaß macht und wem Lesen an sich keinen Spaß macht, es trotzdem tut, weil er mehr über das erfährt, was ihn wegen des Films brennend interessiert. Die Mischung aus Spaß und Film, Arbeit und Teamwork, Draußen sein und echte Tiere, kreativ sein und Präsentieren erzeugt eine motivierte, leistungsfördernde Stimmung, so dass die Kinder auch anstrengende, fordernde Inhalte gerne mitmachen.

Leseförderung

– aber richtig!

Umweltbildung

Raus in die Natur!

Medienkompetenz

durch Filme.