Outback


Darum geht’s

Outback nennt man das Inland Australiens, hier ist es heiß, wild und es gilt das Gesetz des Stärkeren. Koala Johnny ist als Albino geboren und somit ein Außenseiter und in Gefahr. Schließlich landet er als Attraktion in einem Wanderzirkus und führt ein ganz angenehmes Leben. Eines Tages trifft er das Koala-Weibchen Miranda, die mit einem Krokodil einen Kampf ums Wasserloch führt. Johnny beschließt zu bleiben und ihr zu helfen. Allerdings ist er als Zirkustier dafür nicht besonders geeignet.

Das Besondere an diesem Film

Australien ist nicht oft Schauplatz animierter Filme; umso wichtiger ist es, auch einmal einen Einblick in diesen Lebensraum zu bekommen. Auch wenn hier viele Klischees bedient werden, sind die besonderen Tiere Australiens eingängig dargestellt.

Wichtig fürs Projekt

Die Außenseiterrolle des Albinokoalas geht einem zu Herzen. Anders als in vielen anderen Filmen, in denen den Tieren eine eher menschliche Störung oder Behinderung angedichtet wird, ist das sehr nah am wahren Leben: Albinismus ist in der Tierwelt ein großes Problem für die Betroffenen. Sie können sich schlechter tarnen und werden auch von Artgenossen nicht so richtig anerkannt. Außerdem ist Johnny ein domestiziertes Tier und auch hier ergeht es ihm im Film wie in echt: Ein Tier, das lange bei den Menschen lebt, kommt in seiner natürlichen Umgebung schlecht zurecht, es hat das nötige Verhaltensrepertoire nicht gelernt, um mit den Artgenossen zu kommunizieren und sich zu versorgen. Umweltthemen werden im Film nicht tiefer behandelt, aber Themen wie die riesigen Feuer in Australien und was es für die Natur und die Tiere bedeuten kann, lassen sich vor der Kulisse des Films sehr eindrücklich thematisieren.

Fragen fürs Unterrichtsgespräch:

  • Sind Koalas Bären? Weißt du was Beuteltiere sind? Wieso sind in Australien so viele besondere und einzigartige Tiere entstanden?
  • Bei der Entdeckung der Welt sind mit den Schiffen der Entdecker und Handelsfahrer ihre Tiere mitgereist: Katzen, Ratten und Mäuse, Kaninchen oder Ziegen. Was könnte dann passiert sein?
  • Passiert das heute noch, dass Tiere und Pflanzen von einen Kontinent auf den anderen umziehen?
  • Welchen Gefahren sind Koalas ausgesetzt?

Tierische Hauptdarsteller

Koalas werden auch als Koalabären bezeichnet, das sind sie aber nicht. In Australien lebend, gehören sie zu den Beuteltieren. Sie leben in Gruppen auf Bäumen und sind eher nachtaktiv, was ihre großen Nasen und Ohren erklären könnte. Nachaktive Tiere müssen gut hören und riechen können, um sich zu orientieren. Früher waren sie weit verbreitet, aufgrund der Jagd auf ihr Fell sind sie mittlerweile stark dezimiert. Dazu kommt, dass sie am liebsten in lichten Eukalyptoswäldern leben, die vielfach der Zivilsiation weichen mussten und durch die Jahr für Jahr schlimmeren Buschbrände mehr und mehr zerstört werden.


Verwandte Bücher

Guiness World Records "Wilde Tiere"

Die coolsten Kreaturen der Welt

Scanorama: Gefährliche Tiere

Skorpione, Raubkatzen, Krokodile, ...

Giftige Tiere

Ganz nah bei mir

Leben in der Wildnis

Tiere in der Natur

Bedrohte Tiere

Alles über Eisbär, Panda, Elefant und Co.